Bornheim II patzt im Verfolgerduell

Bittere Pleite für Bornheims „Zweite“: Im Verfolgerduell um Platz 2 der Gruppenliga Frankfurt musste sich das Team von Trainer Erdinc Özkuscu beim SV Niederursel mit 1:2 geschlagen geben und hat damit nur noch minimale Chancen auf das Erreichen von Platz 2 und der damit verbundenen Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga. Mit 3 Punkten im Gepäck kehrte hingegen das Bornheimer Hessenliga-Team aus Großenenglis zurück wo es zuvor den gastgebenden TuS mit 2:0 bezwungen hatten.

Auf dem ungewohnten Hartplatz in Niederursel konnte Bornheim durch ein Freistoßtor (04.) von Steffi Löhr bereits früh in Führung gehen und schien sich in eine gute Ausgangsposition für das richtungsweisende Match gebracht zu haben. Allerdings sollte die Führung nur wenige Minuten währen. Nach einer  Unsicherheit in der Bornheimer Hintermannschaft konnte Niederursel nur 6 Minuten später durch Susanne Zeiler zum 1:1 ausgleichen und brachte damit die Partie auch ergebnistechnisch wieder auf Augenhöhe. In einer überwiegend im Mittelfeld ausgetragenen Begegnung konnte sich im weiteren Verlauf keine der beiden Mannschaften einen nennenswerten Vorteil erspielen,

Nach dem Seitenwechsel war es abermals Torschützin Steffi Löhr, die sich mit ihrem Schuss (54.) dem generischen Tor annäherte, dies aber knapp verfehlte. Als Bornheim im Verlauf der 2.Halbzeit das Spiel mehr und mehr in den Griff zu bekommen schien, war es schließlich die Top-Torjägerin des SVN, Maja Störmer, die 15 Minuten vor Ende der Partie mit einem Heber aus knapp 20 Metern ihr Team in Führung bringen konnte. Zwar versuchte Bornheim in der Schluss-Viertelstunde noch einmal alles, konnte jedoch den erhofften Ausgleich nicht mehr erzielen.

„Leider haben wir uns heute im Spiel nach vorne nicht entscheidend in Szene setzen können. Wir haben im Spielaufbau oft zu planlos und unkontrolliert agiert und uns dadurch insgesamt zu wenig Torchancen erarbeitet“ zeigte sich Coach Özkuscu nach der Partie entsprechend enttäuscht. „Jetzt müssen wir unsere Ambitionen auf Platz 2 erst einmal zurückstellen und abwarten, ob sich für uns noch einmal eine Tür öffnet“ so Özkuscu weiter.

Unterdessen sind Bornheims Hessenliga-Fußballerinnen dem endgültigen Klassenerhalt einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Im Auswärtsmatch bei Aufsteiger TuS Großenenglis behielt die SG dank zweier Treffer von Jenny Zitnik (55.) und Laura Predoi (83.) die Oberhand und konnte den Abstand auf die Gefahrenzone auf nunmehr 9 Punkte ausbauen. Bereits in Durchgang 1 konnten sich die Gäste zahlreiche Torgelegenheiten erspielen, blieben aber trotz der Versuche von Jenny Zitnik (10. /Freistoß), Nicole „Jackson“ Gueye (14./35.) und Vera Klingebiel (38.) zunächst ohne Torerfolg. Auf der Gegenseite konnte Großenenglis erst kurz vor dem Halbzeitpfiff (44.) seine erste Torgelegenheit verbuchen.

10 Minuten waren nach dem Wiederanpfiff absolviert, als schließlich ein Schuss von Jenny Zitnik dass aus Bornheimer Sicht überfällige 0:1 brachte. Ihren Aufsetzer musste Nadine Mündel im Tor der Gastgeberinnen passieren lassen und konnte somit den Rückstand für ihr Team nicht länger verhindern. Nachdem Großenenglis Keeperin nach einem Gueye-Freistoß (59.) einen weiteren Einschlag verhindert hatte, musste auf der anderen Seite Angelina Bielawski nur 2 Minuten später mit einer Glanzparade einen Einschlag im eigenen Kasten verhindern. Dies sollte aber gleichzeitig auch die letzte nennenswerte Torgelegenheit des TuS in diesem Spiel gewesen sein. Nachdem Damla Bulut zunächst noch das 2:0 für Bornheim verpasst hatte (70.), bewies die eingewechselte Laura Predoi abermals Joker-Qualitäten und besiegelte mit ihrem Treffer zum 0:2 (83.) einen hochverdienten Bornheimer Erfolg.

„Wir haben heute eine ausgezeichnete Mannschaftsleistung gezeigt und im Gegensatz zur Vorwoche unter abermals schwierigen Platzverhältnissen auch fußballerisch überzeugen können. Wir haben vor allem defensiv sehr gut und konzentriert gearbeitet und dem Gegner nur weinige Torgelegenheiten ermöglicht. Auf Grund der zahlreichen Torgelegenheiten geht unser Sieg vollkommen in Ordnung“, war Co-Trainer Sven Walzer dementsprechend zufrieden mit seiner Mannschaft. Weniger erfreut zeigte er sich indes über das Verhalten des Coachs der Gastgeberinnen: „Was von dort an teilweise rassistischen Bemerkungen gegenüber unseren Spielerinnen geäußert wurde, war unterste Schublade!  

„Super, dass uns dieser wichtige Auswärtsdreier gelungen ist und wir weiter Abstand zum Tabellenkeller geschaffen haben“, zeigte sich auch Abteilungsleiter Christoph Schaaff erfreut über den Spielausgang.  „Schade nur, dass uns wir mit unserem Gruppenliga-Team den Anschluss an Platz 2 nicht haben halten können. Natürlich hätten wir auch in Niederursel gerne etwas mitgenommen, aber noch geben wir die Hoffnung im Kampf um den Relegationsplatz nicht auf“, so der sportliche Leiter.

CS

1. und 2. Frauen

Sieg zum Auftakt der "Wochen der Wahrheit"

Kollektives Aufatmen beim Bornheimer Hessenliga-Team: Dank eines knappen aber verdienten 0:1-Auswärtserfolgs bei BG Marburg, konnte das Team von Trainer Sven Walzer den ersten Saisonsieg einfahren und damit gleichzeitig den letzten Tabellenplatz verlassen. „Das war ein eminent wichtiger Sieg in einem für uns richtungsweisenden Spiel“ war der Bornheimer Coach nach dem Spiel dementsprechend erleichtert. Dagegen zeigt die Leistungskurve bei Bornheims „Zweiter“ weiter bergab, die im Heimspiel gegen die FSG Usinger Land sang- und klanglos mit 0:4 unterging.

Weiterlesen...

1. und 2. Herren