Das Siegen nicht verlernt

Versöhnlicher Saisonausklang für Bornheims Hessenliga-Fußballerinnen: Nach zuletzt 2 Niederlagen in Folge, kam die SG am letzten Spieltag in der nordhessischen Warmetal-Kampfbahn zu einem 2:3-Auswärtserfolg über den TSV Zierenberg und bewiesen damit, dass sie das Siegen nicht verlernt haben. Während die Gastgeberinnen schon vor dem Spiel als Absteiger feststanden, belegt das Team von Trainer Manfred Michel Platz 7 der Abschlusstabelle in Hessens höchster Spielklasse. Lediglich zu einem 3:3-Unentschieden reichte es -trotz einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung- für Bornheims Zweite in der Partie bei der SpVgg. 03 Neu-Isenburg. Dieses Resultat hatte jedoch aus Bornheimer Sicht keinen Einfluss mehr auf das Klassement  der Gruppenliga, das die Bornheimerinnen zum Saisonende als Tabellendritten ausweist.

Trotz einiger personeller Ausfälle hatte sich Bornheim mit dem Ziel auf den Weg nach Zierenberg gemacht, auch in Anbetracht der Bedeutungslosigkeit der Partie für beide Teams, noch einmal dreifach zu punkten. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging Bornheim dann auch durch einen Treffer von Jenny Zitnik  bereits nach 13 Minuten mit 1:0 in Führung. Ungeachtet des feststehenden Abstiegs, wollten sich aber auch die Gastgeberinnen nicht ohne Gegenwehr verabschieden und kamen nach einer knappen halben Stunde (27.) durch Sarah Ladinghoff-Schmidt zum 1:1-Ausgleich. Bereits kurz zuvor (22.) hatte Elena Belkaid in letzter Sekunde mit einer Glanzparade den Ausgleich verhindert.

Vielleicht hätte man vermuten können, dass der zweite Spielabschnitt auf Grund der Temperaturen und der fehlenden Brisanz in der Partie zu einem lauen Sommerkick geraten würde. Jedoch geriet das Match in Halbzeit zwei zu einer weitaus ansehnlicheren Angelegenheit als in den ersten 45 Minuten. Gerade einmal 2 Minuten waren gespielt, als Laura Predoi mit ihrem Saisontreffer Nr.7 die SG abermals in Führung brachte und damit den Auftakt für eine Halbzeit mit weiteren Toren und Torchancen, hüben wie drüben, einleitete. Zunächst war es abermals Ladinghoff-Schmitt, die zum 2:2 (60.) für den TSV ausgleichen konnte, bevor sich beiden Teams weitere, jedoch ungenutzte Torgelegenheiten boten. Auf Bornheimer Seite waren es Predoi und Hessenliga-Debütantin Hannah Stuttmann, die jeweils knapp scheiterten, für den TSV ließ Laura Frank 2 gute Einschussgelegenheiten liegen. So hatte schließlich Bornheim das bessere Ende für sich, als Marlies Brönner nach einem von Jenny Zitnik getretenen Freistoß per Kopf zu Stelle war und den 3:2-Siegtreffer (68.) markieren konnte.

„Für uns war es wichtig, zum Abschluss ein Erfolgserlebnis zu haben. Wir haben noch einmal eine engagierte Leistung gezeigt und trotz der Bedeutungslosigkeit der Partie eine hohe Motivation gezeigt. In Anbetracht  der zahlreichen Spielabsagen in vielen Ligen am letzten Spieltag, ist das keine Selbstverständlichkeit“ war Trainer Michel zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.

„Das Minimalziel Klassenerhalt haben wir erreicht“, zog Abteilungsleiter Christoph Schaaff dann auch gleich eine kleine Saisonbilanz. „Ob wir damit allerdings wirklich zufrieden sein können, ist eine andere Frage“, fiel das Fazit des sportlichen Leiters ein wenig kritisch aus. „Wir werden uns jetzt zusammensetzen, die abgelaufene Spielzeit analysieren und definieren, was wir verbessern müssen“, so Schaaff.

Schon als sicherer Sieger, wähnte sich Bornheims Zweite zur Pause beim Gastspiel in Neu Isenburg. Ein lupenreiner Hattrick (19./44./45.)von Selina Krüger hatte der SG eine komfortable Ausgangsposition beschert, um am Ende als Sieger den Platz verlassen zu können. Allerdings erwiesen sich die heimischen 03'erinnen als aus Bornheimer Sicht unangenehme Spielverderberinnen und kamen durch Treffer von Jessica Sikora (48.), Sofia Pavlakis (55.) und abermals Sikora (82.) am Ende doch noch zu einem Remis. "Wir hätten gewinnen müssen, aber die Mannschaft hat sich trotz des verschenkten Dreiers noch einmal mit viel Einsatz präsentiert", zog der den abwesenden Trainer Özkuscu vertretende Co-Trainer Can Karakurt das Fazit des letzten Saisonspiels.

CS

1. und 2. Frauen

Ein Punkt fürs Selbstvertrauen

Einen wichtigen Auswärtspunkt konnten Bornheims Fußballerinnen aus dem Nachholspiel beim MFFC Wiesbaden entführen und haben damit den zuletzt gezeigten Aufwärtstrend bestätigt.  „Auch wenn uns der eine Punkt tabellarisch nicht wirklich weiterhilft, war er aber für das Selbstvertrauen der Mannschaft eminent wichtig“, war Abteilungsleiter Christoph Schaaff mit dem Auftritt des Teams hochzufrieden. „Schließlich ist der MFFC keine Laufkundschaft sondern ein Hessenligist mit Aufstiegsambitionen“, so der Sportliche Leiter.

Weiterlesen...

1. und 2. Herren