Lehrgeld für Bornheims Aufsteigerinnen

Gruppenliga-Aufsteiger SG BornheimGW II musste bei seinem ersten Auftritt in der neuen Spielklasse kräftig Lehrgeld zahlen und kam bei der 4.Mannschaft des 1.FFC Frankfurt mit 0:4 unter die Räder. Allerdings entsprach die Höhe des Resultats nicht dem Spielverlauf, denn der Liga-Neuling präsentierte sich weit besser als es das Ergebnis am Ende auszudrücken vermochte.

 Zunächst  benötigte Bornheim jedoch eine gute halbe Stunde um sich auf dem Terrain Gruppenliga einigermaßen zurecht zu finden und geriet folgerichtig bereits nach 14 Minuten durch einen Treffer von Anika Klusmeier mit 0:1 in Rückstand. Trotzdem hielt die SG gut dagegen und zeigte im weiteren Verlauf immer wieder gut durchdachte Spielzüge, ohne sich aber daraus wirklich zwingende Torgelegenheiten zu erspielen. Somit blieb es zur Pause bei der verdienten Führung der Gastgeberinnen.

Eine vielleicht spielentscheidende Szene sollte sich dann nach dem Seitenwechsel ereignen. Einem Treffer (57.) von Vera Klingebiel  versagte der Unparteiische Wolfgang Büntemeyer die Anerkennung, weil der Ball seiner Meinung nach von der Unterkante der Latte nicht hinter, sondern vor der Torlinie aufgesprungen sei.  Allerdings konnte er diese Einschätzung exklusiv für sich in Anspruch nehmen, da selbst der Gegner nach Spielschluss die Gültigkeit des Treffers anerkannte. Für die Vorentscheidung zugunsten des FFC sorgte dann in der 75.Minute Arusa Bhatti mit einem Distanzschuss aus 20 Metern. Hätte Bornheim mit diesem Ergebnis trotz allem noch einigermaßen leben können, kam es am Ende dann aber doch knüppeldick. Ein Doppelschlag (88./90.) von Annika Klusmeier und Franziska Rautenberg fügte der SG eine schlussendlich doch etwas schmerzhafte und in der Höhe unverdiente Niederlage zu.

Trotzdem sollte man sich von dieser Niederlage aber nicht entmutigen lassen und die positiven Aspekte dieses Spiels in den Vordergrund stellen. Sicherlich hat das Spiel trotz des klaren Ergebnisses gezeigt, dass Bornheim „Zweite“ auch in der Gruppenliga durchaus mithalten kann. Musste man sich diesmal einem starken Gegner trotz ansprechender Leistung klar geschlagen geben, wird das Team aber gewiss noch für die ein oder andere Überraschung in der Gruppenliga sorgen können. Sicher wird es im Saisonverlauf immer wieder Rückschläge geben, aber als Kanonenfutter dürften unsere Mädels keinesfalls taugen.

C.S.