FG Seckbach – SG Bornheim 0:6 (0:2)

Die Gastgeber hatten sich für den Saisonauftakt viel vorgenommen, zumal mit der Partie auch der neue Kunstrasenplatz eingeweiht wurde. Doch stattdessen machten die Bornheimer vor 250 Zuschauern ein Riesenspiel und Werbung für den Gruppenliga-Fußball und den eigenen Verein. Deren Trainer Maik Rudolf war mehr als zufrieden: „Meine Mannschaft war gierig und willig und hat alle Vorgaben erfüllt.“ Vor dem Führungstreffer durch Niklas Troll (28.) hatte Bastian Heinz schon eine klare Tormöglichkeit ausgelassen (18.). Ilker Kula, laut Rudolf „der überragende Spieler einer überragenden Mannschaft“ traf dann aus 18 Metern zum 2:0 (32.). Nachdem Heinz (49.) und Marc Münzel (58.) weitere Torchancen vergeben hatten, sorgte Aljoscha Atzberger nach Zuspiel von Münzel für den dritten Treffer (66.). Der kurz zuvor eingewechselte Benjamin Beutel erhöhte aus 20 Metern (78.), ehe Seckbachs Neuzugang Renato Levy erst neun Minuten vor dem Ende den ersten und einzigen Schuss der Gastgeber auf das Gästetor abgab. Die Bornheimer waren indes noch nicht satt und trafen noch durch Schneider (85.) und Atzberger, dessen Schuss vom Seckbacher Erhan Okuducu über die Linie gelenkt wurde (87.). Seckbachs Zweiter Vorsitzender Klaus Sikorski war „maßlos enttäuscht über die katastrophale Darbietung meiner Mannschaft, die nicht einmal den nötigen Willen und Einsatz zeigte“. (www.fnp.de)

1. und 2. Frauen

In Position gebracht

Mit einem deutlichen 4:1-Erfolg gegen die SG Ueberau, den unmittelbaren Tabellennachbarn und Mitkonkurrenten im Kampf um den Verbleib in der Hessenliga, hat sich Bornheim eindrucksvoll in Position für den Showdown am letzten Spieltag gebracht. Dort wartet mit dem TSV Pfungstadt ein weiterer Rivale im Rennen um den Klassenerhalt. Mit einem Sieg wäre Bornheim gerettet, jedes andere Resultat würde den Weg zurück in die Verbandsliga bedeuten.

Weiterlesen...

1. und 2. Herren

Hessenpokal 2018/19, Bernem ist dabei!

Wir danken den zahlreichen Fans und Unterstützern, die beim gestrigen Finalspiel der SG Bornheim 1945 e.V. Grün-Weiss die Daumen gedrückt haben.

In einem intensiven Endspiel um den Frankfurter Kreispokal hat sich am Ende die SG Bornheim Grün-Weiss knapp mit 2:1 (2:0) gegen die Sportfreunde 04 durchgesetzt und sich somit zum Nachfolger des FC Kalbach gekürt. Auf dem Sportgelände des SV Viktoria Preußen sahen die 400 Zuschauer einen echten Pokalfight, der eigentlich keinen Sieger verdient hatte.