Niklass Troll trifft und zahlt

SG Bornheim – SV Gronau 4:1

 

Bei Temperaturen jenseits der 34 Grad war öfter mal Durchschnaufen angesagt


Sonntag, 8. Juni 2014

Die SG Bornheim verabschiedet sich bei sengender Hitze mit einem 4:1 Sieg über den SV Gronau in die Sommerpause und beendet ihre siebte Gruppenligasaison auf Platz 4.

Wäre es nicht der letzte Spieltag, dann hätte das vor dem Spiel ausgerufene Ziel, gegen Gronau die 100 Tore voll zu machen, den leichten Geschmack von Arroganz gehabt. So aber, in einem Spiel in dem es um nichts mehr ging, war vielleicht gerade das der Ansporn, sich bei tropischen Temperaturen 90 Minuten über den heißen Kunstrasen zu quälen. Nach den Treffern von Moritz Schneider (2) und Marc Münzel (1) war es Niklas Troll vorbehalten mit seinem Schuss ins linke Eck zum 4:1 den historischen hundertsten Treffer für die SG Bornheim in der laufen Saison zu erzielen. Die Freude über das Tor währte allerdings nur Sekunden, dann schlug der gefeierte Torschütze die Hände über den Kopf –  denn für den Fall der Fälle, das war vorher ausgemacht, hatte dieser eine Kiste Bier zu zahlen.

Maik Rudolf, Bornheims Trainer, war denn auch voll des Lobes seiner Mannschaft, nicht nur wegen des Sieges im letzen Heimspiel „Die Jungs haben sich mit dem 4. Platz belohnt. Wir haben die zweitbeste Offensive, die viertbeste Defensive und wir haben die 100-Toremarke geknackt. Mit Benny Beutel und Mo Schneider haben wir zwei Jungs, die mit 18 Treffern weit vorne in der Torschützenliste stehen. Alles in allem war das ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Taktisch sind wir variabler geworden. Die Jungs sind flexibler einsetzbar. Man bedenke, dass wir wochenlang die 1b unterstützt haben, um die Klasse zu halten. Leider hat das nicht geklappt. Ihre persönlichen Ziele wurden zurück gesteckt um das Kollektiv SG Bornheim zu stärken. Die Jungs haben sehr oft Charakter bewiesen. Mit ihnen zu arbeiten ist schon was Besonderes gewesen.“ Lieber Maik, dem ist nichts mehr hinzuzufügen (GG)