Voll auf Sieg

SG Bornheim – SKV Beienheim
Sonntag, 23. März, 15.00 Uhr

„Wir werden hellwach sein müssen um zu punkten“ da ist sich Maik Rudolf sicher

Bornheims Trainer erwartet eine extrem kampfstarke Mannschaft, die es an Einsatz und Herz nicht fehlen lassen wird, ähnlich wie im Hinspiel, das Beienheim nicht unverdient 2:1 gewonnen hat.
Die Ausfall-Liste auf Bornheimer Seite ist lang. Mit Niklas Troll, Marc Münzel, Marius Skor, Bastian Heinz, Moritz Heinz und Erich Stanskus (alle Urlaub) sowie René Küppers (verletzt) und Aljoscha Atzberger (Aufbautraining) ist der Kader, der Maik Rudolf und Daniel Krieg noch zur Verfügung steht, doch erheblich geschrumpft. Dennoch lautet Bornheims Devise: „Wir wollen das sehr unnötige 1:2 aus der Hinrunde wettmachen und voll auf Sieg spielen“.
Nur langsam hat sich der Ärger über das abgesagte Derby gegen die FG Seckbach vom vergangenen Sonntag gelegt. „Wir hätten gerne die Punkte auf sportlichen Wege geholt, doch leider hatten die Verantwortlichen aus Seckbach wichtigere Dinge zu erledigen als zur SG zu fahren und um Punkte zu spielen“, macht sich Bornheims Trainer Maik Rudolf noch mal Luft, bevor er sich jetzt mit seiner Mannschaft in aller Ruhe auf den kommen Sonntag vorbereitet. (GG)




1. und 2. Frauen

In Position gebracht

Mit einem deutlichen 4:1-Erfolg gegen die SG Ueberau, den unmittelbaren Tabellennachbarn und Mitkonkurrenten im Kampf um den Verbleib in der Hessenliga, hat sich Bornheim eindrucksvoll in Position für den Showdown am letzten Spieltag gebracht. Dort wartet mit dem TSV Pfungstadt ein weiterer Rivale im Rennen um den Klassenerhalt. Mit einem Sieg wäre Bornheim gerettet, jedes andere Resultat würde den Weg zurück in die Verbandsliga bedeuten.

Weiterlesen...

1. und 2. Herren

Hessenpokal 2018/19, Bernem ist dabei!

Wir danken den zahlreichen Fans und Unterstützern, die beim gestrigen Finalspiel der SG Bornheim 1945 e.V. Grün-Weiss die Daumen gedrückt haben.

In einem intensiven Endspiel um den Frankfurter Kreispokal hat sich am Ende die SG Bornheim Grün-Weiss knapp mit 2:1 (2:0) gegen die Sportfreunde 04 durchgesetzt und sich somit zum Nachfolger des FC Kalbach gekürt. Auf dem Sportgelände des SV Viktoria Preußen sahen die 400 Zuschauer einen echten Pokalfight, der eigentlich keinen Sieger verdient hatte.