Trotz Niederlage positiv überrascht

SG Bornheim II – FV Hausen 2:3


SGB–FV Hausen

Trainer Pascale König war trotz der 2:3 Niederlage über weite Strecken von seiner Mannschaft positiv überrascht, gerade weil dieser Kader das war, was man allgemein als letztes Aufgebot bezeichnet.
Dem Trainer war durchaus bewusst, dass es nicht leicht wird. „Mit der Leistung der Jungs bin ich zufrieden, auch wenn am Ende leider nichts Zählbares rausgesprungen ist.“
Taktisch hätte seine Mannschaft die Vorgaben sehr gut umgesetzt. Tief stehen und die Räume eng machen. „Bezeichnend war, das wir in der ersten Halbzeit die besseren Chancen hatten, diese aber mal wieder nicht genutzt haben“ sagt ein zumindest in diese Hinsicht enttäuschter Pascale König.  
Der Knackpunkt war nach seiner Auffassung die Rote Karte für uns und das daraus resultierende 0:1 direkt vor der Halbzeit. „Wenn sich unser Stürmer in dieser Situation schlauer anstellt, gehen wir mit einem 0:0 in die Kabine und spielen 45 Minuten in Überzahl“ ist sich Bornheims Trainer sicher.
Das Positive, Bornheim hat sich nicht aufgegeben und ist nach zwei Rückständen jedesmal zurück gekommen. Am Ende hat sich aber doch die individuelle Klasse der Hausener durchgesetzt und man hat gesehen, das ein Elvir Pintol nicht umsonst der Top-Torjäger in der KOL ist.
„Auf die Leistung lässt sich aber aufbauen“ meint König. Nächste Woche geht es nach Rödelheim und danach ist die TSG 51 zu Gast in Bornheim. Das werden zwei Endspiele um den Abstieg, in denen die SG unbedingt punkten muss.
Bedanken möchte sich Pascale König besonders bei Youssef, der trotz Lenrstress und ohne Training ausgeholfen hat sowie bei dem A-Jugendlichen Okan, der tags zuvor schon 90 Minuten in der A-Jugend gespielt und gezeigt hat, dass er ein wichtiger Spieler für die SG Bornheim werden kann, und das nicht nur durch seinen sehenswerten Treffer zum zwischenzeitlichen 2:2. (GG)

1. und 2. Frauen

Bornheims Aktie weiter im Sinkflug

Auch nach dem 8.Spieltag befindet sich die Bornheimer Frauenfußball-Aktie weiter im Sinkflug. Selbst das zwischenzeitliche kleine Hoch durch den 3:0-Pokalerfolg vom vergangenen Mittwoch gegen die FSG Niedermittlau/Lieblos konnte den Bornheimer Aktienkurs nicht dauerhaft beleben und  wurde nur 3 Tage später durch die 1:4-Auswärtsschlappe beim FSV Hessen Wetzlar II bereits wieder beendet. Wenig besser erging es der „Zweiten“, die sich beim Tabellenführer TSG 51 Frankfurt mit 0:2 geschlagen geben musste und damit die dritte Pleite in Folge einfuhr.

Weiterlesen...

1. und 2. Herren