Bornheimer Big Points

Mit einem echten Ausrufzeichen konnten Bornheims Hessenligafußballerinnen im Kampf um den Kassenerhalt auf sich aufmerksam machen und haben nach dem 5:0-Kantersieg über den Tabellendritten MFFC Wiesbaden die Abstiegsränge damit  vorläufig verlassen. Auch Bornheims „Zweite“ konnte beim 4:2 über die SpVgg. Bad Nauheim dreifach punkten und wichtige Zähler für den Erhalt der Liga sammeln.

Einer überragenden Mannschaftsleistung, geprägt von hoher Laufbereitschaft und nahezu unbändigem Willen war es zu verdanken, dass die Gäste aus der hessischen Landeshauptstadt am Ende mit einer vor allem in dieser Höhe nicht zu erwartenden Packung die Heimreise antreten mussten. Schon früh hatte der erste Treffer von Christina Depta zum 1:0 (03.) angedeutet, dass an diesem Abend mit dem Bornheimer Team zu rechnen war. Beflügelt durch den gelungenen Auftakt marschierte die SG auch in der Folge mutig weiter nach vorne und wurde für ihre Bemühungen auch schnell belohnt, als Nicole „Jackson“ Gueye nach Vorarbeit von Sonnur Kiricioglu auf 2:0 (14.) erhöhen konnte. Als die Gäste aus Wiesbaden nach 37 Minuten das erste Mal wirklich gefährlich vor dem Bornheimer Kasten aufkreuzen konnten, war es schließlich die aus der Baby-Pause zurückgekehrte Keeperin Kaya Rütters, die mit einer guten Reaktion den Anschlusstreffer für den MFFC verhindern konnte. Fast wäre Gueye sogar noch vor der Pause ein weiterer Treffer geglückt, jedoch traf ihr Versuch (42.) lediglich die Querlatte des Kastens.

Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel ohne Gegentreffer zu überstehen, lautete die Devise für den Start in die zweite Spielhälfte. Schließlich war man sich der Qualität des gegnerischen Spiels durchaus bewusst, ebenso wie der Tatsache, dass  auch ein 2:0 kein sicheres Polster sei. Dementsprechend konzentriert ging das Team von Trainer Walzer auch die zweiten 45 Minuten an und wurde für seine nach wie vor höchst engagierte Leistung nach einer Stunde mit dem 3:0 (60.) durch Laura Predoi belohnt. Spätestens jetzt, begann der Glaube an den Sieg  über den Favoriten konkret Gestalt anzunehmen zumal Bornheim auch mit zunehmender Spieldauer in keiner Weise nachlassen sollte. Vielmehr schien der „Dreier“, greifbar nahe vor Augen, das gesamte Team zusätzlich zu beflügeln. Als nur wenig später Christina Depta schließlich sogar nach Vorarbeit von Winter-Neuzugang Gizem Tenekeci das 4:0 (67.) gelingen sollte, waren die Weichen endgültig auf Sieg gestellt. Zwar musste Keeperin Rütters in der 77.Minute bei einem Schussversuch des MFFC durch Mira Krummenauer ihr ganzes Können aufbieten um einen Gegentreffer zu verhindern, doch setzte schließlich abermals Depta mit ihrem dritten Treffer zum 5:0 (88.) den Schlusspunkt unter ein aus Bornheimer Sicht begeisterndes Match.

„Obwohl wir auch heute wieder einmal auf wichtige Spielerinnen haben verzichten müssen, hat die Mannschaft gezeigt, was eigentlich in ihr steckt. Gerade im Abstiegskampf sind Punkte gegen eine Spitzenmannschaft wie den MFFC doppelt wertvoll. An dieser Leistung müssen wir auch in den kommenden Spielen anknüpfen!“ zeigte sich Bornheims Coach Walzer nach dem Spiel beeindruckt von der Leistung seiner Mädels. Auch Bornheims Sportlicher Leiter Christoph Schaaff schloss sich der Meinung von Walzer an: „Das war überragend! Die Mannschaft hat eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie eigentlich viel besser ist, als es die Tabelle aussagt. Das war heute ein echtes Ausrufezeichen an die Konkurrenz und extrem wichtig für das eigene Selbstvertrauen.“

Ebenfalls rundum zufriedene Gesichter gab es beim Gruppenliga-Team der Bornheimerinnen im Anschluss an die Partie gegen die SpVgg. Bad Nauheim. Mit dem verdienten 4:2-Erfolg konnte die SG nicht nur die 0:1-Schlappe aus dem Hinspiel wettmachen sondern kletterte gleichzeitig auch auf Platz 5 der Tabelle. Bereits nach einer halben Stunde hatte Bornheim durch Treffer von Selina Krüger (11.), Lejla Mesic (16.) und Flavia Scandale (24.) ein deutliches 3:0 vorgelegt und konnte sich bis zum Pausenpfiff zudem weitere gute Torgelegenheiten durch Scandale (33./36.) und Krüger (39.) erarbeiten. Für die Gäste war zu diesem Zeitpunkt lediglich ein Lattentreffer (25.) nach einem Kopfball von Franziska Amend zu verzeichnen.

Nach der Pause konnte Bad Nauheim zunächst seine beste Phase verbuchen und durch einen von Jana Harms verwandelten Foulelfmeter auf 3:1 (77.) verkürzen. Bornheim antwortete jedoch umgehend und konnte nur 2 Minuten später dank des Treffers zum 4:1 (79.) von Flavia Scandale, den alten Abstand wieder herstellen. Für Bad Nauheim sollte es schließlich nur noch zum 4:2 (88.) durch abermals Jana Harms reichen, die nach einem Eckball per Kopf erfolgreich war.

„Wir haben das Match verdientermaßen für uns entschieden und damit 3 wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingesammelt. Bedenkt man, dass das für uns heute das erste Spiel nach einer sehr langen Winterpause mit wenig Spielpraxis war und wir zudem noch 2 U16-Spielerinnen in der Startformation hatten, ist der Erfolg noch höher zu bewerten“, zog Trainer Christian Walter nach Spielschluss eine positive Bilanz. „Ich hoffe, wir können den positiven Auftakt auch in den nächsten Spielen bestätigen“, so der Coach weiter.

CS