Bornheim siegt per Lucky Punch

  • _d4s5492
Dank eines späten Treffers von Canan Yikilmaz bezwang die SG Bornheim im Main-Derby die OFC-Ladykickers mit 2:1 und steht damit unmittelbar vor dem Gewinn der Meisterschaft. Bei nunmehr 12 Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz dürfte dem letztjährigen Hessenliga-Absteiger die direkte Rückkehr in Hessens höchste Spielklasse nicht mehr zu nehmen sein.

Herber Rückschlag für Bornheim II

  • 150502-007
Eine herbe 1:5-Schlappe musste hingegen Gruppenligist SG Bornheim II gegen den SVP Fauerbach hinnehmen und erlitt nach 2 Siegen in Folge einen herben Rückschlag.

Gegen den OFC konnte Bornheim in der ersten Halbzeit zunächst nicht zur gewohnten Leistungsstärke finden und fand nur selten den Weg vor das gegnerische Tor. Statt dessen waren es die Gäste von der anderen Mainseite, die nach einer zu kurz abgewehrten Ecke aus kurzer Distanz durch einen Treffer von Guisi Ferro mit 0:1 (19.) in Führung gingen und diese auch mit in die Pause nehmen konnten.

Offensichtlich mit der Erkenntnis ausgestattet, mit der Leistung der ersten Spielhälfte gegen einen kämpferisch agierenden OFC nichts ausrichten zu können, präsentierten sich die Bornheimerinnen nach dem Wideranpfiff deutlich engagierter und glichen postwendend aus. Einmal mehr war es Nicole "Jackson" Gueye, die ihren linken "Hammer" ausgepackt und das 1:1 (46.) erzielt hatte. Mit nun mehr Zugriff auf Spiel und Gegner übernahm Bornheim zunehmend das Heft des Handelns und bestimmte das Spielgeschehen. Weitere Treffer resultierten aus der Überlegenheit des Bornheimer Spiels aber nicht. Als sich bereits alle mit der Punkteteilung abgefunden zu haben schienen, gelang der SG in Person von Canan Yikilmaz schließlich doch noch der Lucky-Punch. Nach einem Eckball in der Nachspielzeit war Yikilmaz zur Stelle und sicherte ihrem Team den Dreier.

"Auch wenn der heutige Sieg wegen des späten Treffers sicher ein wenig glücklich war, geht er aber auf Grund unserer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei aber in Ordnung" war Trainer Manfred Michel am Ende zufrieden. Jetzt soll am kommenden Samstag beim Auswärtsmatch in Schaafheim der letzte noch fehlende Punkt eingefahren werden. "Aber natürlich fahren wir am Samstag nach Schaafheim um dort zu gewinnen" gab sich Michel jedoch selbstbewusst.

Weit weniger erfolgreich verlief der Spieltag für Bornheims Zweite. "Auch wenn der Sieg für die Gäste in Ordnung geht, ist er mindestens 2 Tore zu hoch ausgefallen" urteilte Abteilungsleiter Christoph Schaaff nach Spielschluss. In der ersten Hälfte hatte Leonie Maier  den SVP zunächst mit 0:1 (21.) in Front geschossen, bevor Spielführerin Alex Galle kurz vor der Pause nach einem Eckball zum 1:1 (40.) egalisieren konnte. Nachdem Fauerbach kurz nach der Pause durch Angela Beckmann (50.) abermals in Führung gehen konnte, bot sich Bornheim nach 64 Minuten die Chance zum neuerlichen Ausgleich. Allerdings trafen Anita Galovic und Charlotte Bartl binnen weniger Sekunden zweimal nur das Aluminium.

Dagegen gelang 6 Minuten später dem SVP, abermals durch Angela Beckmann, mit dem 1:3 (70.) die Vorentscheidung. Als Spielertrainerin Alex Galle 10 Minuten vor Spielschluss mit einer Handverletzung ausscheiden musste, brachen bei den Bornheimerinnen schließlich alle Dämme. Sich nun ohne weitere Gegenwehr in ihr Schicksal fügend, musste man in den Schlussminuten zwei weitere Gegentreffer (87./90.) durch Beckmann und Maier hinnehmen und ging mit 1:5 vollends unter. "Wäre uns das 2:2 gelungen, hätten wir dem Spiel vielleicht einen anderen Verlauf geben können. So haben wir nach dem 1:3 kapituliert und uns regelrecht abschlachten lassen", fand Schaaff am Ende dann auch deutliche Worte.

CS