Derbysieg am Riederwald

Nächster Auswärtserfolg für Bornheims Hessenliga-Fußballerinnen: Mit einem knappen aber durchaus verdienten 1:2 bei Eintracht Frankfurt konnte die SG auch aus dem prestigeträchtigen Derby am Riederwald alle 3 Punkte entführen und hält mit 12 Punkten weiter Anschluss an die Spitzengruppe. Den ersten Teilerfolg konnte auch das Gruppenliga-Team verbuchen und entführte nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand bei Wiking Offenbach zumindest noch einen Zähler.

Einen Auftakt nach Maß erwischte Bornheim I, als Marlies Brönner bereits nach 9 Minuten nach einem missglückten Abwehrversuch der Eintracht das 0:1 erzielen konnte. Mit dem Vorsprung im Rücken, agierte Bornheim aus einer sicheren Deckung heraus und ließ den Gegner, der an diesem Tag zahlreiche Akteurinnen seines Regionalliga-Kaders aufgeboten hatte, kaum zu nennenswerten Offensivaktionen kommen. Wenn es aus Bornheimer Sicht etwas an der ersten Halbzeit zu bemängeln gab, dann war es die Tatsache sich nicht weitere Torgelegenheiten herausgespielt zu haben. Somit war es bei der knappen Gästeführung zur Pause geblieben.

Nachdem Bornheim zu Beginn der 2.Halbzeit zunächst durch Asrun Sigurdardottir sowie Nicole "Jackson" Gueye die Chance zum zweiten Treffer verpasst hatten, verlor Bornheim in den folgenden Minuten mehr und mehr den Zugriff auf Spiel und Gegner. Hatte Jill Fournier in der 61.Minute noch die bis dahin beste Eintracht-Chance verpasst, als sie freistehend an Keeperin Kaya Rütters scheiterte, machte es nur wenig später ihre Mannschaftskameradin Lisa Mundt besser und versenkte das Leder zum 1:1 (69.) in den Maschen. Eine nun sichtlich ins Wanken gekommene Bornheimer Mannschaft musste in der Folge noch einmal alles in die Waagschale werfen, um ein drohendes Kippen der Partie zu verhindern. Dies sollte auch gelingen.

Bereits in der 80.Minute hatte Gueye das 2:1 auf dem Fuß, scheiterte jedoch an der in dieser Situation glänzend reagierenden Rahel Kopanitsak im Eintracht-Tor und nur wenig später war es Canan Yikilmaz, die ebenfalls die Führung verpasste. Als sich schließlich schon fast alle mit dem Remis abgefunden zu haben schienen, war es schließlich "Jackson" Gueye, die mit ihrem späten Treffer zum 1:2 (90.) doch noch ihr Team zum Sieg schießen konnte.

Trainer Manfred Michel: "Mitte der 2.Halbzeit wäre ich heute mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, auch wenn wir über weite Strecken der Partie die bessere Mannschaft gewesen sind. Zum Glück haben wir die kleine Schwächephase Mitte der 2.Halbzeit gut überstanden. Der Siegtreffer ist auf Grund seines Zeitpunktes zwar glücklich, aber gemessen am Spielverlauf verdient."

Abteilungsleiter Christoph Schaaff: "Die Tatsache, dass sich die Eintracht für dieses Spiel mit einigen Spielerinnen aus der Regionalliga-Elf verstärkt hat, werte ich als Zeichen des Respekts vor meiner Mannschaft. Dass wir gegen einen nominell derart verstärkten Gegner trotzdem über weite Strecken souverän agiert haben, macht den heutigen Dreier für uns als Aufsteiger noch bemerkenswerter."

Über den ersten Punktgewinn im 4. Spiel durften sich derweil auch die Spielerinnen von Bornheims 1b freuen. Trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Rückstandes bei der SG Wiking Offenbach gelang dem bislang noch punktlosen Schlusslicht nach 90 Minuten eine Punkteteilung. Zunächst hatte Marlene Schuffert ihre Farben mit einem Doppelpack (16./32.) mit 2:0 in Front geschossen, bevor Khaoula El Bakali noch vor der Pause auf 1:2 (39.) verkürzen konnte. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel war es Youngster Lara Baier, die mit dem 2:2 (47.) den ersten Zähler der Saison unter Dach und Fach brachte.

Trainer Denis Schaffhauser: "Der Anfang ist gemacht. Auch wenn uns der Punkt tabellarisch noch nicht wirklich weiterhilft, war er für das Selbstvertrauen enorm wichtig. Die Mannschaft hat kämpferisch alles gegeben und sich auch durch den Rückstand nicht entmutigen lassen. An der heutigen Leistung müssen wir auch in den nächsten Spielen versuchen anzuknüpfen."

CS