Bornheim bleibt dasTeam der Stunde

Mit einem weiteren Auswärtserfolg haben sich Bornheims Hessenligafußballerinnen in die Winterpause verabschiedet und behielten gegen die ambitionierte Reserve des Zweitligisten FSV Hessen Wetzlar mit 1:2 die Oberhand. Damit bleiben unsere Frauen auch nach wie vor das Überraschungsteam der Saison. Nach dem Pflichtprogramm steht am kommenden Samstag nun noch die Kür in Form der Erstrundenpartie im Hessenpokal gegen den Ligakonkurrenten TSV Zierenberg auf dem Programm.

Vor der Partie in der Domstadt hatten zunächst beide Teams in Form einer Schweigeminute den Opfern der Terroranschläge vom Vortag in Paris gedacht. Im Verlauf der nachfolgenden 45 Minuten präsentierte sich der gastgebende FSV als das eindeutig spielbestimmende Team. Bornheim fand hingegen nur selten den Weg zum gegnerischen Tor und konnte seine erste und einzige Torgelegenheit durch einen Lattentreffer (26.) von Canan Yikilmaz nach einem vorangegangenen Freistoß verzeichnen. Dem gegenüber standen die Einschussmöglichkeiten  von Aylin Özen (12.) und Tania Rocha Ferreira (21.), die jedoch nichts Zählbares für die Heimelf einbrachten. Zudem traf Wetzlars Top-Torjägerin Leonie Schäfer bei einer weiteren Chance kurz vor der Halbzeitpause nur den Pfosten (45.)

Auch wenn sich Bornheim in den zweiten 45 Minuten deutlich besser präsentieren sollte, stellte das 0:1 durch Nicole Stilger (52.) den bisherigen Spielverlauf ein wenig auf den Kopf. Eine Unsicherheit in der Wetzlarer Hintermannschaft nutzend, schaltete Stilger am schnellsten und konnte den Ball vorbei an Torhüterin Janina Beffart zum Führungstreffer ins Tor befördern. Die Bornheimer Freude über das etwas überraschende 1:0 währte jedoch nicht lange. Nur wenig später war es Leonie Schäfer, die nach einem Traumpass von Wetzlars bester Spielerin Tania Rocha Ferreira überlegt abschloss und den 1:1-Ausgleich (64.) erzielen konnte. Nachdem in der 70.Minute Nicole "Jackson" Gueye mit einem ihrer gefürchteten 30-m-Freistöße das Tor nur knapp verfehlt hatte, war es schließlich Vera Klingebiel, die die SG ein weiteres, diesmal entscheidendes Mal in Front bringen konnte (75.). Allerdings war es auch hier die Wetzlarer Defensive, die bei diesem Tor Schützenhilfe leistete und den Bornheimer Siegtreffer zum 1:2 entscheidend begünstigte. Zwar drängte der FSV in der verbleibenden Schlussviertelstunde auf den Ausgleich, konnte sich dabei aber keine wirklich nennenswerten Chancen mehr erarbeiten, so dass Bornheim den knappen Vorsprung schließlich über die Zeit bringen konnte.

Trainer Manfred Michel: "Wieder einmal haben wir 2 Gesichter gezeigt. Das Unentschieden zur Pause war aus unserer Sicht sicherlich glücklich, weil Wetzlar bis dahin eindeutig das Spiel dominiert hat. Nach der Pause haben wir uns deutlich gesteigert und uns auch die ein oder andere Torchance erarbeitet. Ausschlaggebend war unsere Effizienz vor dem Tor, auch wenn uns der Gegner durch entscheidende Fehler Hilfestellung geleistet hat."

Abteilungsleiter Christoph Schaaff: "Das war für uns ein gelungener Abschluss der Punktrunde für das Jahr 2015. Insgesamt fällt unsere Vorrundenbilanz sehr positiv aus und wir können als Aufsteiger mit dem Erreichten absolut zufrieden sein. Dennoch werden wir auch in der Rückrunde weiter konzentriert arbeiten müssen und werden nach wie vor  vorrangig nach hinten schauen. Jetzt freuen wir uns aber erst einmal auf unsere Premiere im Hessenpokal und wollen versuchen, dort das Viertelfinale zu erreichen."

Weniger positiv verlief hingegen der Spieltag für die Gruppenliga-Elf. Beim 0:7 gegen den SVP Fauerbach präsentierte sich die SG abermals desolat und kam einmal mehr unter die Räder. Bereits zur Pause lag der gastgebende SVP durch Treffer von Verena Jäger (06./34.) und Elena Mertes (29.) mit 3:0 in Front und hatte auch im zweiten Abschnitt leichtes Spiel. Ein weiterer Treffer von Jäger unmittelbar nach Wiederanpfiff (46.) sowie Tore von Kerstin Becker (50./73.) und Franziska Aust (74.) schraubten schließlich das Ergebnis weiter in die Höhe und lassen Bornheim weiterhin auf einem Abstiegsplatz verweilen. Zwar wird die SG in einem Nachholspiel am 28.11.15 eine weitere Gelegenheit zum Punkten haben, trifft dann allerdings abermals auf den SVP Fauerbach. Dann wird man sich jedoch erheblich steigern müssen um in diesem Jahr noch einmal punkten zu können.

CS