Hinten stimmt’s – vorne fehlt’s

SG Bornheim – TSG Nieder-Erlenbach 0:1 (0:0)
Mit 0:1 geht die Heimspielpremiere für Bornheim gründlich daneben und sorgt für lange Gesichter.


Sonntag, 17. August 2014
Den Start in die achte Gruppenligasaison hat man sich in Bornheim sicherlich anders vorgestellt. Einem Sieg stehen nach dem dritten Spieltag schon zwei Niederlagen gegenüber, die auch noch zu Null. Dabei sah es gegen den starken Aufsteiger aus Nieder-Erlenbach garnicht so schlecht aus. Man ist sogar geneigt zu sagen, das war das beste Spiel der Saison. Zumindest optisch leicht überlegen, mehr Ballbesitz, aber wenig Zwingendes. „Es ist natürlich mehr als ärgerlich mit dem einzigen Torschuss der Gäste den Gegentreffer zu kassieren. Noch ärgerlicher war der nicht gegebene Elfmeter in der Nachspielzeit.“ hadert Bornheims Trainer Maik Rudolf nach dem Schlusspfiff. Kurz zuvor hatte der Aufsteiger nach einem Eckball den viel umjubelten Siegtreffer erzielt. Bornheims große Stärke der letzten Jahre – die Offensive – hakt ein wenig zur Zeit, um es milde auszudrücken. „Hinten waren wir sattelfest. Vorne mal wieder zu harmlos“, ärgert sich Maik Rudolf, der in der 2. Hälfte mit Yuto Kamba noch mal Frische ins Spiel gebracht hatte.
Eine Woche verbleibt nun dem Trainerteam „die Geilheit auf Tore und die Unbeschwertheit“ der vergangenen Saison zu wecken, denn dann ist wieder Derby-Time; es geht nach Seckbach. (GG)

SG Bornheim:
Ballacchino, Münzel, Schmanke P., Beutel, Atzberger, Skor, Schmanke T., Rummel, Schneider, Troll, Koch, (Gutberlet, Kula, Kamba, Colombo)

 

Die Bilder zum Spiel:

  • _dsc9049