Atzberger mit Doppelpack

KSV Klein-Karben – SG Bornheim 0:2 (0:1)
Im Freitagabendspiel machten Gianluca Colombo, der seinen Kasten sauber hielt, und Aljoscha Atzberger, mit zwei Treffern, für Bornheim beim ehemaligen Hessenligisten KSV Klein-Karben den Unterschied.


Das war wahrlich kein Fußballleckerbissen, der vom Tabellenvorletzten Karben und dem fünf Plätze besser platzierten Bornheimern geboten wurde. Dem bedächtigen Spielaufbau seitens der Gastgeber stand ein ideenloser der Gäste gegenüber. Für die ansonsten mit unzähligen Stechmücken kämpfenden 90 Zuschauer bedeutete das in Durchgang eins: gähnende Langeweile. Nur Atzbergers schöne Einzelaktion zum 1:0 und zwei tolle Colombo-Paraden, eine davon mit Lattenglück, ließen den ein oder anderen Fan kurzzeitig aufspringen. „Wir waren abwartend, gut strukturiert und in den wichtigen Momenten hellwach“, so Bornheims Trainer Maik Rudolf.  
Die größte Chance zum Ausgleich hatte Klein-Karben in der zweite Hälfte, als ein Karbener Angreifer aus drei Metern völlig freistehend das Runde an das Eckige drosch. Für den größten Aufreger sorgte Atzbergers zweiter Treffer in der 83. Minute, den der Unparteische nach Ansicht der Karbener Anhänger wegen gestreckten Beines niemals hätte geben dürfen. Lautstarke Proteste seitens der Zuschauer waren die Folge. Auch Karbens Trainer war minutenlang außer sich. Vielleicht war gerade diese Situation ausschlaggebend für Maik Rudolfs Einschätzung nach der Partie, der sich über das zweite Zu-Null-Spiel in Folge freute: „Verdient mit einer Portion Glück gewonnen. Es war kein schönes Spiel, aber ein erfolgreiches. Das zählt. (GG)

SG Bornheim:
Colombo, Münzel, P. Schmanke, Borchardt, Koch (75. T. Schmanke), Troll, Rummel, Kamba, Tewelde (85. B. Heinz), Schneider (63. Skor), Atzberger.
Bank:
Malsam, B. Heinz, Stanzkus, T. Schmanke, Skor

Tore:
0:1 Atzberger (40.)
0:2 Atzberger (83.)

Zuschauer: 90

Die Bilder zum Spiel:

  • dsc_0138