Spitzenspiel findet keinen Sieger

SG Bornheim – TSV Vatanspor 1:1 (0:0)
Nach 89 Minuten auf höchstem Gruppenliganiveau endete das Topspiel 1:1 Unentschieden – die restlichen Minuten hatten mit Fußball nichts zu tun.


Nur eine Minute hatte gefehlt und Schiedsrichter Max Trumpfhellers Spielbericht wäre ein kurzer geworden. In der bis dahin absolut fairen, auf technisch und taktisch hohem Niveau geführten Partie zweier Spitzenteams stand es eine Minute vor Schluss 1:1 nach Toren und 2:2 nach gelben Karten. Ein gerechtes Ergebnis auch wenn der ein oder andere Bornheimer Fan sein Team am Ende der Partie mit leichten Vorteilen gesehen haben wollte. In der letzten Spielminute war die Freude über ein tolles Fußballspiel allerdings schlagartig dahin. Ein von Yuto Kamba hart aber fair geführter Pressschlag veranlasste Vatansporspieler Haben Tesfamicael auf den noch am Boden liegenden Kamba mehrmals einzutreten. Tesfamicaels Ausraster folgte ein wildes Durcheinander mit den eigenen Mitspielern, an dessen Ende die Rote Karte stand. Zeitgleich wurde Gästeschlussmann Kempf wegen ständigen Reklamierens mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen, was im völligen Chaos auf Seiten der Gäste zu enden drohte. Erst unter Androhung eines Spielabruchs verließ der vom Feld verwiesene Torhüter den Innenraum und Schiedsrichter Trumpfheller konnte die Partie ordnungsgemäß, nachdem er sie kurz freigegeben hatte, beenden.

Ungeachtet der chaotischen Szenen war Bornheims Trainer Maik Rudolf nach dem Schlusspfiff voll des Lobes seiner Mannschaft. Denn nur ein Tag Regeneration lag zwischen diesem Spiel und dem 7:4 Auswärtssieg vom Freitag gegen die Spvgg. 02 Griesheim. „Hinten raus hatten wir sogar mehr vom Spiel und waren näher am 2:1 als der Gegner“, befand Maik Rudolf und hob besonders seine Defensive hervor, „die stand mal wieder sehr gut.

Was bleibt; es war das achte Spiel in Folge ohne Niederlage und Benni Beutel, für den verletzten Kapitän Moritz Schneider gekommen, traf zum fünften Mal. Jetzt heißt es in den nächsten Wochen gegen Mannschaften zu bestehen, die momentan weiter unten in der Tabelle stehen, und Bornheims Trainer erinnert: „Die Vergangenheit hat gezeigt, das waren oft schwierige Spiele mit meist unbefriedigenden Ergebnissen.“ (GG)

SG Bornheim:
Colombo, Münzel, P. Schmanke, Borchardt, Atzberger (81. Tewelde), Kamba, T. Schmanke (68. Reither), Rummel, Schneider (29. Beutel), Troll, Koch
Bank: Ballacchino, L. Cordes, Beutel, Tewelde, Reither, B. Heinz

Tore:
0:1 Namavizadeh (55.)
1:1 Beutel (60.)

Besondere Vorkommnisse:
Rot für Tesfamicael wegen Unsportlichkeit (89.)
Gelb-Rot für Torhüter Kempf wegen Reklamieren (89.)

Zuschauer: 160

Die Bilder zum Spiel:

  • dsc_1150