Gala-Vorstellung an der Berger Straße

SG Bornheim – FC O. Fauerbach 6:1 (2:0)
Sonntag, 2. November 2014
Mit 6:1 Toren und einer beeindruckenden Leistung triumphiert Bornheim über den Tabellendritten FC O. Fauerbach


Wenn Bornheims Trainer Maik Rudolf nach dem 6:1 Sieg seiner Mannschaft –  tabellensituationsbedingt war das übrigens das Topspiel an diesem Sonntag – in ruhigem Ton sagt, „die erste Halbzeit geht absolut in Ordnung“ ist das formaljuristisch zwar korrekt, trifft aber nicht annähernd das, was seine Elf an diesem Sonntag den rund 170 Zuschauern geboten hatte. Denn das war eine Gala-Vorstellung vom Feinsten, das war das beste, was in dieser Saison auf den Kunstrasen gezaubert wurde, das war ein Sahnespiel, zum Zungeschnalzen. Bornheims Trainer-Legende der 80-er und 90-er Jahre, Bernd Soika, mit Kritik sonst nicht sparsam, war auch eine halbe Stunde nach dem Abpfiff noch voll des Lobes. „Also, was die heute gezeigt haben, das war das Eintrittsgeld absolut wert.“ Gut, wenn man nun bedenkt, dass Bernd, als Vorruheständler, in den Genuss des verbilligten Eintritts von 3 Euro kommt, liest sich das Gesagte auf den zweiten Blick eher komisch, aber nein, das sei hier unmissverständlich betont; aus Bernds Worten klang höchste Anerkennung.

Aus dem aggressiven Pressing heraus, mit viel Ballbesitz von der ersten Minute an, ergaben sich folgerichtig für die spielstarken Bornheimer gute Tormöglichkeiten. Eine davon nutzte Benni Beutel – mit Saisontreffer Nr. 9 – in der 21. Minute zum 1:0 und Mittelfeldmann Till Schmanke sorgte wenig später per Kopfball für den viel umjubelten und hochverdienten 2:0 Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechel das gleiche Bild. Nicht nach Belieben, aber hochkonzentriert, bestimmte die Rudolfelf das Geschehen, ließ den Drittplazierten kaum zur Entfaltung kommen. Nach einer viertel Stunde krönte Till Schmanke seine starke Leistung mit seinem zweiten Treffer zum 3:0. Nur eine Minute später traf wieder Schmanke, wieder Till, aber dieses mal ins eigene Tor zum 3:1, nachdem Bornheims Keeper Colombo noch glänzend in einer Eins-gegen-eins-Situation reagiert hatte, und vielleicht keimte für einen kurzen Moment Hoffnung unter Fauerbachs Verantwortlichen auf, es könne dies die Wende im Spiel gewesen sein. Aber so stark wie Bornheims Defensive war, so stark war auch die Offensivabteilung und den Fans hüben wie drüben war klar, heute gibt’s nur einen Sieger, und der heißt Bornheim. Allen voran Kapitän Moritz Schneider war es mit einem satten Kopfballtor vorbehalten, nur wenige Minuten später den Drei-Tore-Abstand wieder herzustellen. In der Schlussphase machten Niklas Troll und Aljoscha Atzberger, mit seinem 12. Saisontreffer, das halbe Dutzend noch voll. (GG)
 

SG Bornheim:
Colombo, Gutberlet, Münzel (71. L. Cordes), P. Schmanke, Beutel, Atzberger, T. Schmanke (76. Stanzkus), Rummel, Schneider (66. Kamba), Troll, Koch

Auf der Bank: Malsam, L. Cordes, Kamba, Stanzkus

Tore:
1:0 Beutel (8.)
2:0 T. Schmanke (14.)
3:0 T. Schmanke (59.)
3:1 T. Schmanke (60. Eigentor)
4:1 Schneider (66.)
5:1 Troll (81.)
6:1 Atzberger (85.)

Zuschauer: 170

Die Bilder zum Spiel:

  • dsc_2009