Königstein beendet Bornheims Serie

1. FC-TSG Königstein – SG Bornheim 2:1 (1:0)
Sonntag, 9. November 2014
Der 1. FC-TSG Königstein beendet mit dem 2:1 Sieg Bornheims Serie von 11 Spielen ohne Niederlage.


Gut, dass mein Vater an diesem Spieltag zu Hause geblieben ist. Zum einen hat er sich die Niederlage erspart, zum anderen war der Spieler, von dem er letzten Sonntag noch sagte, "Der 21-er, das ist ja ein toller Spieler" nicht einmal im Kader. Der tolle 21-er pausierte wegen einer Kniereizung, heißt Mario Koch, und ist fester Bestandteil der Viererkette. Somit kam Patrick Stanskus zu seinem Startelfdebüt. Mit dieser Änderung ist sicherlich nicht zu erklären, dass die bis dato so stark spielende und gut stehende Defensive der Bornheimer heute etwas wacklig auf den Beinen stand. Auch dass nach 19 Minuten der zweite aus der Viererkette, Paul Schmanke, nach einem Sturz auf den Rücken mit Atembeschwerden seinen Platz für Louis Cordes räumen musste, kann nicht als Grund genannt werden. Schon eher, dass gerade in den ersten 45 Minuten kaum ein verwertbarer Pass aus dem Mittelfeld in die Spitze kam. Das heißt, die Pässe kamen schon; nur nicht an. Die Rudolfelf tat sich sichtlich schwer auf dem kurzen Spielfeld. Die Abstimmung, gerade im offensiven Bereich, stimmte nicht. Das sonst so sichere Passspiel nach vorne – Fehlanzeige. Chancen gab es aufgrund des kleinen Platzes zwangsläufig, aber weder Atzberger noch Beutel noch Schneider hatten an diesem Tag die zündende Idee, wie man das Runde ins Eckige bekommt.
Königstein machte vieles richtig, machte die Räume eng und ließ Bornheim kaum zur Entfaltung kommen. Nach einem Eckball in der 38. Minute fand Alexander Schmieds Flachschuss aus 22 Metern seinen Weg durch allerlei Beine ins linke Eck.
Bornheim bemühte sich nach der Pause, Yuto Kamba kam für Stanskus, druckvoller und vor allem präziser nach vorne zu spielen, tat sich aber weiterhin schwer, den Schalter umzulegen. Erst als Königsteins Ünal Özdemir in der 57 Minute auf 2:0 erhöhte, ging so etwas wie ein Ruck durch die Mannschaft in blau. Timo Reither kam für Beutel und verkürzte nur zehn Minuten nach seiner Einwechselung auf 1:2. Aber es blieb bei dem einen Treffer an diesem Sonntag, und auch Simon Rummels lautstarke Aufforderung an seine Mitspieler "Mehr Spannung jetzt!" änderte nichts mehr an der ersten Niederlage seit dem 17. August. (GG)

SG Bornheim
Colombo, Gutberlet, Münzel, P. Schmanke (19. L. Cordes), Beutel (60. Reither), Atzberger, T. Schmanke, Rummel, Schneider, Troll, Stanskus (46. Kamba)
Auf der Bank: Malsam, L. Cordes, M. Heinz, Kamba, Elford, Reither

Tore:
1:0 Schmied (38.)
2:0 Özdemir (57.)
2:1 Reither (70.)

Zuschauer: 90

Die Bilder zum Spiel:

  • dsc_2192