Bornheim bleibt dank „ABS“ in der Spur.

SG Bornheim – SC Dortelweil 6:1 (1:1)
Sonntag, 16. November 2014
Nach der Pleite gegen Königstein am vergangen Sonntag kam die SG Bornheim auch gegen den SC Dortelweil für einen Moment ins Schleudern, denn schon nach 18 Minuten hieß es 1:0 für den letztjährigen Vizemeister.


Mit den Toren von Atzberger (2), Beutel (1) und Schneider (2), blieb es aber nur bei einem kurzen „Schlingern“. Dennoch, Maik Rudolf war überhaupt nicht zufrieden mit dem, was seine Mannschaft in der ersten Hälfte bot. „Das war nicht gut. Viel zu langsam und zu behäbig, gerade im Spielaufbau“. Kapitän Moritz Schneider fand aber, im Gegensatz zum letzten Sonntag, dieses Mal rechtzeitig den Schalter, der das Spiel auf Sieg stellte, und das schon zwei Minuten nach dem Rückstand. Mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck zeigte er mal wieder eindrucksvoll, warum er seit Jahren zu den Toptorjägern der Gruppenliga zählt. Auf der anderen Seite rettete wenig später Gianluca Colombo mit einer tollen Parade das 1:1 in die Pause.

Kaum aus der Kabine meldete sich in der 47. Minute ein weiterer Toptorjäger, Aljoscha Atzberger, mit der Führung zum 2:1. Und plötzlich lief sie wieder auf Hochtouren, die Torfabrik aus Bornheim. Zuvor musste aber noch einmal Bornheims Colombo mit einer Glanzleistung zeigen warum er derzeit zu Recht zwischen den Pfosten steht, denn gerade in dieser Phase des Spiels sah sich Dortelweil noch lange nicht als Verlierer. Erst mit dem Doppelschlag von Schneider (61.) und erneut Atzberger (64.) ergab sich Marcus Beierles Mannschaft seinem Schicksal. Benni Beutel machte 15 Minuten nach seiner Einwechselung genau das was ein Stürmer tun sollte, findet er mal nicht von Anfang an Berücksichtigung. Mund halten, rein kommen, Tor machen. Mit seinem Treffer zum 5:1 waren die Weichen endgültig auf Sieg gestellt, und dieser Sieg hätte durchaus noch höher ausfallen können, wäre die ein oder andere Chance konsequenter genutzt worden. Niklas Troll war es, nach Foul am furios aufspielenden Yuto Kamba, in der 89. Minute vorbehalten, den fälligen Elfmeter zum 6:1 Endstand in die Maschen zu hauen. Allerdings erst im Nachschuss.

Das Fazit zur Hinrunde:
Torhungrig wie eh und jeh. Mit 53 geschossenen Toren in 16 Spielen ist Bornheim der Ligaprimus. Bei 7 von 8 Siegen wurden mindesten 4 Tore erzielt. Höchster Sieg: 9:0 gegen Petterweil. Mit Aljoscha Atzberger (14), Benni Beutel (10) und Moritz Schneider (8) haben wir gleich drei Torjäger unter den Top Ten; 11 Plichtspiele in Folge ungeschlagen, leider „nur“ Platz 5. Mit unserem asiatischen Publikumsliebling Yuto Kamba haben wir eine Bereicherung auf und abseits des Platzes. Sein gestriger Torjubel, nach Schneiders 3:1, das Yuto zugegebenermaßen in sensationeller Manier aufgelegt hatte, wird wohl unvergessen bleiben und würde sich in jedem Jahresrückblick wieder finden, wenn es denn einen gäbe.   
Maik Rudolf attestiert seiner Mannschaft eine tolle Vorrunde mit nur drei Niederlagen, wenn auch gerade die gegen Nieder-Erlenbach und Königstein schmerzen, weil nicht wirklich nötig. Wobei, welche Niederlage ist schon nötig? Schmerzhaft hingegen und unvergesslich die Saisonauftaktklatsche in Usingen mit 0:6, die schon früh aus dem Titelaspiranten Bornheim  „nur“ einen Verfolger machte. Diese herbe Niederlage kann aber schon am kommenden Freitag, 20:15 Uhr, im Rückspiel gegen eben diesen Tabellenführer, die Usinger TSG, mit einem Sieg zumindest wieder ein wenig gerade gerückt werden. (GG)

Die Mannschaft:
Colombo, Gutberlet (64. P. Schmanke), L. Cordes, Atzberger (65. Beutel), Kamba, T. Schmanke, Rummel, Elford (30. Münzel), Schneider, Troll, Koch
Auf der Bank: Gijarmati, Münzel, P. Schmanke, Beutel, Stanskus

Tore:
0:1 Göktas (18.)
1:1 Schneider (20.)
2:1 Atzberger (47.)
3:1 Schneider (61.)
4:1 Atzberger (64.)
5:1 Beutel (79.)
6:1 Troll (89.)

Zuschauer: 180

Die Bilder zum Spiel:

  • dsc_2396