Wechselbad der Gefühle

SGB – Spvgg. 02 Griesheim 2:3 (1:1)
Sonntag, 12. April 2015

  • dsc_4900
Bornheim scheitert an seinen vergebenen Chancen.


Die Enttäuschung nach der 2:3-Niederlage gegen den Tabellenzweiten aus Griesheim stand nach dem Spiel nicht nur den Bornheimer Spielern ins Gesicht geschrieben. Auch die heimischen Fans schauten recht sparsam. Hier und da war nach dem Abpfiff ein "Selber Schuld", oder "Wenn du die Hütte nicht triffst musst du dich nicht wundern" oder kurz "Sch… Spiel", zu hören. Nicht nur enttäuscht, auch ziemlich bedient war Bornheims Trainer Maik Rudolf nach diesen 90 Minuten. "Der Torabschluss ist momentan nicht gruppenligatauglich. So kann das nicht weitergehen."

Die Griesheimer kamen besser ist Spiel, waren energischer im Zweikampf und ließen bei jedem Angriff die Klasse ihrer Offensivabteilung – die beste der Liga – aufblitzen. Paul Schmanke, sonst Mr. Zuverlässig, verschätzte sich in der 8. Minute bei einem langen Ball, den Djordevic mit dem 1:0 für die Gäste eiskalt auszunutzen wusste. Es dauerte eine halbe Stunde und Bornheim kam besser ins Spiel. Ajoscha Atzberger markierte in der 34. Minute mit einem Linksschuss den Ausgleich zum 1:1 Pausenstand.
Nach dem Wechsel kam Bornheims stärkste Phase und ging, jetzt auch verdient, erneut durch Atzberger mit 2:1 in Führung. Und hätte nur vier Minuten später Yuto Kamba nach schöner Einzelaktion den Ball im Tor und nicht an den Pfosten gesemmelt, wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre. Denn direkt im Gegengzug leistet sich Dennis Borchardt, sonst nahezu fehlerlos spielend, einen kapitalen Bock, den Chandary dankend zum 2:2 annimmt. Spätestens jetzt stand das Spiel auf der Kippe, war offen für beide Mannschaften. Auf Bornheimer Seite vergaben in der Folge Beutel, Atzberger, Scheider und Kamba etliche gute Möglichkeiten. Griesheim hingegen nutzte eine seiner Chancen, nach schöner Flanke und wuchtigem Kopfball durch Westerwald zum durchaus nicht unverdienten Sieg. Etliche, und vor allem völlig überflüssige Nickeligkeiten, auf beiden Seiten, beherrschten die letzten Minuten dieser aber insgesamt spannenden und guten Gruppenliga-Begegnung.

Das Ärgerliche aus Bornheimer Sicht: trotz guter Leistung steht man am Ende mit leeren Händen da. Zwei Fehler hinten, vorne zu harmlos; das ist unter dem Strich – nicht nur gegen Griesheim – doch zu wenig. "Die Enttäuschung ist groß", sagt ein Maik Rudolf, der sich maßlos ärgerte, "Wir investieren so viel und es kommt nichts zurück." (GG)  

Die Mannschaft: Ballachino, Münzel (80. Marti), P. Schmanke, Borchardt, Beutel, Atzberger, Kamba, T. Schmanke, Rummel, Schneider (72. Karan), Troll

Auf der Bank: Malsam, Marti, Heinz, Karan

Tore:
0:1 Djordevic (8.)
1:1 Atzberger (34.)
2:1 Atzberger (49.)
2:2 Chandary (55.)
2:3  Westerwald (65.)

Zuschauer: 170