Derbysieg verschenkt

SG Bornheim – Germ. Enkheim 2:3 (0:0)
Sonntag, 16. August 2015

  • dsc_8097
Germania Enkheim dreht in einer verrückten Schlussviertelstunde noch das Spiel.


Am Ende waren alle sprachlos. Zumindest auf Bornheimer Seite. Bis zur 77. Minute führte die SG Bornheim ungefährdet durch Tore von Moritz Schneider (46.) und Manuel Elford (66.) mit 2:0 und alles deutete auf den zweiten Sieg im zweiten Heimspiel hin, zumal der Gast aus Enkheim bis dahin ohne wirkliche Chance war. Bornheims Schlussmann Antonio Ballachino stand in seinem ersten Saisonspiel meist beschäftigungslos vor seinem Kasten. Mit einem Sonntagsschuss erzielte Germanias Schmidt in der 77. Minute den Anschlusstreffer und löste den berühmten Ruck in seiner Mannschaft aus. Auf der Gegenseite war ein Aufbäumen nicht wirklich zu spüren, und ohne die mittlerweile ausgewechselten Torschützen Schneider und Elford fehlte in Bornheims Offensive die nötige Torgefahr. Enkheim erhöhte jetzt die Angriffsbemühungen, tauchte öfter in Bornheims Strafraum auf, und Lennart Lampe wendete mit seinen beiden ersten Plichtspieltoren in der 80. und 87. Minute endgültig das Blatt für Germania Enkheim. Grenzenloser Jubel auf Enkheimer Seite, lange Gesichter in Bornheim. Ein enttäuschter Klaus Schmidt, Bornheims Ehrenpräsident, nach dem Spiel: "Das ist ohne Worte", und Bornheims Trainer Maik Rudolf sichtlich angefressen "Das habe ich so noch nicht erlebt". Co-Trainer Ajmal war einfach nur sprachlos. (GG)  

Die Mannschaft: Ballachino, Gutberlet, P. Schmanke, Yemane (46. Skor), Beutel, Kleine, Rummel, Elford (78. Borchardt), Schneider (63. Völker), Troll, Koch
Auf der Bank: Gijarmati, Borchardt, Völker, Skor

Tore: 1:0 Schneider (46.), 2:0 Elford (66.), 1:2 Schmidt (77.), 2:2, 2:3 Lampe (80., 87.)

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Taner Gökcer (Büttelborn), Assistenten: Halil Yüksel, Brian Röcken

Besondere Vorkommnisse: Dennis Borchardt steht nach seinem Rücktritt vom Rücktritt in der 78. Minute erstmalig wieder auf dem Platz.