Fauerbachs Negativserie in Bornheim hält weiterhin an

SG Bornheim – FC O. Fauerbach 4:1 (2:0)
Sonntag, 11. Oktober 2015

  • dsc_0715
Der deutliche Sieg gegen den Tabellenzweiten Fauerbach war nicht unbedingt zu erwarten.


Für den Fall einer Niederlage hatten beide Mannschaften schon vor dem Spiel ihre Erklärungen parat. Maik Rudolf hatte größte Bedenken ob des Fitnesszustandes seiner Schützlinge. Deren traditionelle einmal im Jahr stattfindende Kabinenfeier hatte für einige Akteure erst 30 Stunden vor dem Anpfiff geendet. Wer mit dem Begriff „Kabinenfeier“ nichts anzufangen weiß, der stelle sich die Mischung aus Oktoberfest und Ballermann in einem schlecht belüfteten 25 Quadratmeter großen Umkleideraum vor. Kurz um; Bornheims Zweifel an einem Sieg waren durchaus berechtigt. Fauerbachs Pessimismus hingegen war rein statistischer Natur. So stellte kurz vor dem Spiel ein Gäste-Offizieller fest: „Hier haben wir doch noch nie was geholt“. Und er sollte am Ende derjenige sein, der recht behielt.

Mit Simon Rummel und Dennis Borchardt in der Startelf kam die Rudolf-Elf von Beginn an besser ins Spiel. Moritz Schneider musste nach nur 17 Minuten im Einsatz verletzungsbedingt vom Feld. Für ihn kam Marius Skor ins Spiel. Ein Doppelschlag der Gastgeber in Minute 26 und 28 sorgte für das frühe 2:0. Benni Beutel brachte seine Mannschaft mit einem gefühlvollen Schlenzer ins lange Eck mit 1:0 in Führung. Diese baute kurz darauf Innenverteidiger Paul Schmanke nach einem Gewühle im Strafraum auf 2:0 aus.
Auch Dennis Borchard musste aufgrund einer Verletzug frühzeitig den Platz verlassen. Für ihn kam Christoph Kleine nach dem Seitenwechsel ins Spiel.
Nach der Halbzeitpause verflachte das Spiel ein wenig, wobei Fauerbach mehr und mehr um eine Ergebnisänderung bemüht war. Ein Doppelwechsel in der 70. Minute – Sarkisjan und Hajdarevic kamen für Retzloff und Witte – sollte die Wende bringen und nur drei Minuten nach diesem Wechsel sorgte Paul Wischtak tatsächlich für den Anschlusstreffer. Bornheims Schlussmann Gianluca Colombo musste in dieser Phase des Spiels seinem Team mehrmals die knappe Führung retten. Fauerbachs unbedingter Wille, das Spiel noch zu drehen, war allerdings in der 81. Minute nach Niklas Trolls verwandleten Foulelfmeter zum 3:1 – Skor war im Strafraum zu Fall gebracht worden – dahin. Aljoscha Richter, Bornheims offensivstarker rechter Außenverteidiger, krönte seine gute Leistung nach schöner Einzelaktion in der 89. Minute mit dem 4:1.

Das hohe Ergebnis täuscht über den Spielverlauf, das muss man fairerweise sagen. Fauerbach war keine drei Tore schlechter, Bornheim hat einfach nur mehr aus seinen Chancen gemacht. Am Ende steht, was vor dem Spiel schon feststand. Fauerbach hat in Bornheim noch nie was geholt. (GG)

Die Mannschaft: Colombo, Richter, P. Schmanke, Borchardt (46. Kleine), Beutel (83. Yemane), Renner, T. Schmanke, Rummel, Schneider (17. Skor), Troll, Koch (C)

Tore: 1:0 Beutel (26.), 2:0 P. Schmanke (28.), 2:1 Wischtak (73.), 3:1 Troll (81. FE), 4:1 Richter (89.)

Gelbe Karten: Renner (31.), Kleine (65.) – Idic (63.), Walther (70.)

Schiedsrichter: Nikolaus Czypull (Lautertal), Assistenten: Lukas Franke, Joel Diriba

Zuschauer: 170