Troll scheitert vom Elfmeterpunkt

SG Bornheim – Türk Gücü Friedberg 0:0
Sonntag, 24. April 2016

  • dsc_3249
Der Tabellensechste Bornheim und der Spitzenreiter aus Friedberg teilen sich die Punkte.


Auch der Tabellenführer aus Friedberg konnte die beeindruckende Serie der SG Bornheim nicht stoppen. Die letzte Bornheimer Niederlage setzte es am 8. November des vergangenen Jahres mit 1:3 gegen den TuS Merzhausen. Seither blieb die Rudolf-Elf ungeschlagen und gehört mit sieben Siegen und drei Unentschieden zu den besten Teams der Rückrunde.

Schon in der 4. Minute hatte Bornheims Benni Beutel die Führung auf dem Fuß, als er Friedbergs letztem Mann kurz hinter der Mittellinie geschickt den Ball wegspitzelte und mutterseelenallein auf Friedbergs Torwart Kamber Koc zulief – aber scheiterte. In der Folge hatten die Gastgeber das Spiel weitestgehend unter Kontrolle. Mit konsequentem Pressing wurde der Aufstiegskandidat aus Friedberg permanent am Spielaufbau gehindert. Der Tabellenführer agierte sichtlich beeindruckt in diesem ausgesprochen fairen Gruppenligaspiel ungewohnt ideenlos, meist mit langen Bällen aus der Abwehr heraus.
Auch nach der Pause bestimmten die Gastgeber das Spielgeschehen. Der kräftezehrenden Spielweise mussten die Bornheimer allerdings ab der 70. Minute Tribut zollen. Friedberg wurde nun stärker. Zehn Minuten vor dem Ende setzte sich Niklas Troll an der Außenlinie gekonnt gegen drei Gegner durch, bediente Moritz Schneider im Strafraum, der nur durch einen Tritt gegen sein Schussbein gebremst werden konnte. Der gefoulte Schneider überließ Troll den schweren Gang zum Punkt, und dieser, sonst ein sicherer Schütze, scheiterte mit einem schwachen Flachschuss an Friedbergs Koc.

Aufgrund der beiden "Hundertprozentigen" hätte am Ende durchaus mehr als der eine Punkt für Bornheim rausspringen können. Unzufrieden über einen Punkt gegen den Spitzenreiter Türk Gücü Friedberg war allerdings keiner, zumindest nicht auf Bornheimer Seite. (GG)


Die Mannschaft: Colombo, Münzel, P. Schmanke, Borchardt, Beutel (85. Kleine), Renner, T. Schmanke, Elford (60. Karan), Schneider (90. Yemane), Troll, Koch (C)

Gelbe Karten: keine – Davy (79.), Saletnik (87.)

Schiedsrichter: Yannic Kalka (Riedstadt), Assistenten: Christian Zirk, Julien Scherthan

Zuschauer: 90

Besondere Vorkommnisse: Peinliche 3. Halbzeit. Die 14 eingesetzten Spieler waren nicht in der Lage die obligatorische Kiste für den verschossenen Elfmeter von Niklas Troll nach dem Spiel zu leeren. Nur Dank der Unterstützung zweier ehemaliger 1. Mannschaftsspieler aus den 80/90er Jahren konnte die Blamage noch abgewendet werden.