Null Punkte im letzten Heimspiel 2014

SG Bornheim II – Germania 94 0:2 (0:1)
Sonntag, 23. November 2014
Die zweite der SG hatte sich für ihr letztes Heimspiel im Jahr 2014 einiges vorgenommen.


Bereits nach kurzer Zeit wurde jedoch deutlich, das die vielen Ausfälle durch Verletzung oder Abwesenheit trotz Verstärkung aus der 1a nicht kompensiert werden können. Nur durch drei Spieler aus der 1a konnten überhaupt 14 Leute aufegboten werden, selbst Co-Trainer Agmal Azami schnürrte seine Fußballstiefel, was aber keine Entschuldigung sein soll. Dieser letzte sonnige Sonntag in Bornheim könnte auch gerne als "gebrauchter Tag" durchgehen.
Von Beginn an ließ die Truppe von Trainer König ihren Spielwitz und die Einsatzfreude vermissen. Germania setze die SG früh unter Druck und so konnte das gewohnte, aber an diesem Tag alles andere als sichere, Passspiel nicht so Recht aufgezogen werden.
In den Spielberichten reden wir selten über Schiedsrichter, gerade nach einer unglücklichen Leistung des Unparteiischen. Diesmal möchte ich mir es aber nicht nehmen lassen, einige Worte zu verlieren.
Kurz zum Spielverlauf; viel spielte sich im Mittelfeld ab, beide Abwehrreihen standen relativ sicher und es kam im gesamten Spielverlauf zu sehr wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Eigentlich ein typisches 0-0 Spiel, wobei Germania leichte Vorteile hatte.
Nun aber zum Unparteiischen.
Die wohl entscheidenden Szenen in der 30. Minute. Kevin Justen wurde im Strafraum vom Feinsten gefoult, der gesamte Sportplatz, inklusive Gästemannschaft sah hier einen Elfmeter. Nur leider der Unparteiische nicht. Im direkten Gegenzug ein Zweikampf im Strafraum nachdem, zur Verwunderung aller Anwesenden, auf Strafstoß entschieden wurde.
So gingen die Gäste zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, aber zweifelhaft, mit 1-0 in Führung.
In der zweiten Hälfte verpasste es die SG das Blatt zu wenden. Entweder waren die Abspiele zu ungenau oder die Spieler zu unaufmerksam.
Nach zwei sehr guten Chancen zum Ausgleich durch Flo Marzlomaji und Yuto Kamba kam es wie es kommen musste. Germania schloss einen Konter zum 2-0 ab.
Am Ende also eine nicht unverdiente Heimniederlage, zustande gekommen durch eine der schlechtesten Saisonleistungen der SG und einem Schiedrichter mit zweifelhaften Entscheidungen.
Am nächsten Sonntag tritt die SG beim Tabellenschlusslicht Makabi II an, alles andere als drei Punkte aus dieser Begegnung wären eine Enttäuschung, konnten die Gastgeber in der laufenden Saison noch keinen Sieg eringen. (PK)

Die Mannschaft:
Kabak, Stanzskus (54. Cornel), Mönner, Dickmann, L. Cordes, Azami, Frenkel (46. Marti), Karan, F. Mazllomaj, Justen (85. Perteshi), Kamba

Tore:
0:1 Vasta (37. Elfmeter)
0:2 Ibuofor (81.)

Die Bilder zum Spiel:

  • dsc_3005

Simple Image Gallery Extended