Bornheim II macht den Sack nicht zu

SG Bornheim II – SG 1928 Ffm 2:2 (2:1)
Freitag, 4. Dezember 2015
In einem vorgezogenen Spiel des 19. Spieltages gastierte am vergangenen Freitag die SG 1928 Frankfurt an der Seckbacher Landstraße.


Beide Mannschaften ließen sich vom aufkommenden Nebel nicht irritieren und es entwickelte sich ein gutes Spiel, in dem die SG mehr Ballbesitz hatte, SG 28 jedoch kämpferisch dagegen hielt. Das Spiel war jedoch geprägt von einigen Nicklichkeiten und vehementes Reklamieren bei jeder Entscheidung des gut leitenden Schiedsrichters Irfan Drescher.
Trotz Feldüberlegenheit spielte die SG in den ersten Minuten keine klaren Chancen heraus. So musste eine Standardsituation herhalten. Goalgetter Tauland Mazllomaj verwandelte einen 25-Meter-Freistoß aus halblinker Position.
Danach wurde die SG 28 stärker und kam nur fünf Minuten später nach einer Ecke und Abstimmungsproblemen in der SG Abwehr zum bis dahin überraschenden 1-1 Ausgleich.
Nun nahm die Mannschaft von Coach König das Zepter wieder in die Hand. Eine schöne Kombination über Demir und Stanskus, der den Ball flach in die Mitte passte konnte von Mazllomaj nicht verwertet werden, da er im letzten Moment gesperrt wurde.
In der 35. Minute war es Jakob Dickmann, der mit einem schönen Weitschuss die SG wieder in Führung brachte. In der 40. Minute hatte erneut Mazllomaj die große Chance auf 3-1 zu erhöhen, jedoch hämmerte er den Ball aus elf Metern freistehend an den Querbalken.
Am Ende der zweiten Halbzeit kam es nach einer Schiedsrichterentscheidung zu einer Rudelbildung der SG 28 Spieler. Das Resultat: 3 Gelbe Karten.
Nach dem Wechsel war es die SG 28, die stärker aus der Kabine kam und Druck machte. In dieser Phase verteidigte die SG mit Glück und Geschick, konnte allerdings auch sehr gute Konterchancen nicht verwerten.
Mazllomaj hatte auch im zweiten Durchgang die größte Möglichkeit die Führung auszubauen, als er, schön von Henok Yemane freigespielt, am Fünfmeterraum erneut zu lange zögerte.
In der 65. Minute dezimierte sich die SG. Ali Karan, der einzig gelbbelastete aus der ersten Halbzeit beging ein unnötiges Foul und wurde vorzeitig mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt. Nun erhöhten die Gäste den Druck und kamen aus abseitsverdächtiger Position zum Ausgleich.
Die nächsten 15 Minuten kam es kaum noch zur Entlastung in der SG Defensive, die aber zumindest kämpferisch dagegen hielt. Am Ende wurde es noch einmal turbulent. Zunächst musste ein SG 28 Spieler nach Foul ebenfalls mit Gelb-Rot das Feld verlassen, nur drei Minuten später folgte ihm sein Mitspieler, der, schon gelb vorbelastet, den Ball weg schlug. Nach Spielende kassierte ein Spieler der SG 28 sogar noch Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung.
Vom Spielverlauf her war es am Ende ein gerechtes Remis. Die SG war in den ersten 60 Minuten stärker, verpasste es aber durch schlechte Chancenverwertung den berühmten Sack zuzumachen. Nach der Gelb-Roten Karte bestimmte dagegen die SG 28 das Geschehen.
Am Ende sei noch erwähnt, dass sich die Gäste außerordentlich unfair verhielten. Neben ständigem Kommentieren der Schiedsrichterentscheidungen kam es auch zu Beleidigungen gegen Spieler und Betreuer der SG. Die Unsportlichkeit gipfelte in einem Pfiff eines Abwehrspielers, als ein SG Spieler frei auf deren Tor lief. Der gut leitende Schiedsrichter vermerkte dies jedoch.
Bereits am nächsten Donnerstag bestreitet die 1b ihr letztes Spiel in diesem Jahr und gastiert zum Derby bei Germania Enkheim II. (PK)

Die Mannschaft: Ballachino, Demir, Mönner (77. Frenkel), Remhof, Roytelmann, Yemane, Mazllomaj, Dickmann, T. Schmanke, Karan, Stanskus (46. Pedrido)
Auf der Bank: Greß
Tore: 1:0 Mazllomaj (17.), 1:1 Muslija (22.), 2:1 Dickmann (35.), 2:2 Altun (69.)
Gelbe Karten: Karan (44.) – Fink (42.), Perosevic (45.), Muslija (45.), Langbecker (45.)
Gelb-Rote Karten: Karan (65.) – Perosevic (84.), Muslija (90.)
Rote Karte: keine – Langbecker (90+1.)
Schiedsrichter: Irfan Drescher (Rüsselsheim)