Bornheims Trainer erwartet heißen Tanz

FC Mainfeld – SG Bornheim II

Nach drei Heimspielen in Folge wartet auf den Tabellenführer SG Bornheim II im ersten Auswärtsspiel der Tabellenfünfte und starke Aufsteiger FC Mainfeld.


Obwohl weitestgehend unbekannt sieht Bornheims Trainer Pascale König in dem Liganeuling einen „schweren Brocken.“ Der FC Mainfeld, 2012 gegründet, und vor einem Jahr von der B- in die A-Klasse durchgestartet ist die große Wundertüte. Bisher machte der Aufsteiger sowohl positiv als auch negativ auf sich aufmerksam. Positiv – mit 6 Punkten nach 3 Spielen steht Mainfeld auf Rang 5. Negativ – mit 15 Karten (4 davon Rot) auf dem letzten Platz der Fairnesstabelle. Und die Tatsache, dass Aufstiegsfavorit Germania 94 am letzten Spieltag eine 1:2 Niederlage gegen eben diesen Gegner hinnehmen musste bestätigt wohl Königs „Schwere-Brocken-Theorie“.
„Uns wird am Sonntag auf dem Hartplatz in Niederrad ein heißer Tanz erwarten, zumal unser Gegner die Tabelle lesen kann und sicherlich sehr motiviert sein wird“, sagt Pascale König und betont: „Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren und dürfen den Gegner nicht unterschätzen, dann sollten wir den guten Saisonstart ausbauen können.“
Die erste Mannschaft der SG ist am Sonntag spielfrei, und daher wünscht sich natürlich  Pascale König lautstarke Bornheimer Unterstützung, zumal die Verantwortlichen des FC Mainfeld ihrerseits hoffen, den letztjährigen Zuschauerschnitt von 100 Fans pro Heimspiel in der neuen Spielklasse, also auch am Sonntag gegen Bornheim, noch steigern zu können. (GG)

(Gespielt wird auf dem Sportplatz der SKG Niederrad, Hahnstraße 75.)